• Wünschen und Schenken - Die bezaubernde Welt der Rosalie Tavernier
  • Belletristik
  • Wünschen und Schenken
  • Bücher zum Träumen - Lesende Frauen
  • Luna Luna Papeterie
  • Frau auf See im Sonnenuntergang
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Bücher zum Träumen - Weibliche Passionen
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Bücher zum Träumen - Weibliche Passionen
  • Die Welt in 60 Minuten
  • Bücher zum Träumen - Augenlust
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Lesende Frau im Gras
  • Luna Luna Papeterie - Lust zu schreiben
  • Luna Luna Papeterie - Lust zu schreiben
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Belletristik - Schöne Romane
  • Lesende Frau am See
  • Luna Luna Papeterie
  • Belletristik
  • Belletristik - Romane aus dem Land, wo die Zitronen blühen
  • Bücher zum Träumen - Lesende Frauen
  • Luna Luna Papeterie
  • Belletristik
  • Luna Luna Papeterie - Lust zu schreiben
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Die Welt in 60 Minuten
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Frau auf See im Sonnenuntergang
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Lesende Frau am See
  • Wünschen und Schenken - Kleine Lexika
  • Bücher zum Träumen - Augenlust
  • Wünschen und Schenken
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  •  Belletristik - Spannung pur: Kriminalromane
  • Wünschen und Schenken - Die bezaubernde Welt der Rosalie Tavernier
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Belletristik - Schöne Romane
  • Belletristik - Romane aus dem Land, wo die Zitronen blühen
  • Lesende Frau im Gras
  • Bücher zum Träumen
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Belletristik - Schöne Romane
  • Die Welt in 60 Minuten
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Bücher zum Träumen - Lesende Frauen
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  •  Belletristik - Spannung pur: Kriminalromane
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Frau auf See im Sonnenuntergang
  • Frau auf See im Sonnenuntergang
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Bücher zum Träumen - Lesende Frauen
  • Bücher zum Träumen - Weibliche Passionen
  • Wünschen und Schenken - Kleine Lexika
  • Frau auf See im Sonnenuntergang
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder
  • Wünschen und Schenken - Für kleine und große Kinder

Johannes Thiele

Johannes Thiele

Johannes Thiele (geboren 1954) ist seit dem Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik in der Welt der Bücher unterwegs. Er war Programm- und Verlagsleiter in verschiedenen Verlagshäusern. Seit 2007 ist er Verleger des Thiele Verlages. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt über die Kathedrale, außerdem Biographien und Bildbände über Kaiserin Elisabeth, Königin Luise und Romy Schneider sowie mehrere Grundlagenwerke wie Das Buch der Deutschen und Die Bilder der Deutschen.

 

Johannes Thiele (geboren 1954 in Paderborn), Studium der Theologie und Philosophie, Germanistik und Geschichte. Als Programm- und Verlagsleiter in verschiedenen deutschen Verlagshäusern tätig. Seit 2005 freier Autor und Publizist, seit 2007 Verleger des Thiele Verlages. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a. Das Buch der Deutschen. Alles, was man kennen muss (2004) und Die Bilder der Deutschen. Was uns verbindet, was uns bewegt (mit einem Vorwort von Frank Schirrmacher, 2005).

 

Johannes Thiele war nach dem Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie als Programm- und Verlagsleiter in verschiedenen deutschen Verlagshäusern tätig. Seit 2005 ist er freier Autor und Publizist, seit 2007 Verleger des Thiele Verlages. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Buchpublikationen und hat sich vor allem mit großen Bildbänden einen Namen gemacht. Lange hat er überlegt, ob er diesen Roman unter Pseudonym veröffentlichen sollte, sich dann aber aus purer Angst vor Enthüllungen im Feuilleton der WELT dagegen entschieden.