• Belletristik
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik
  • Belletristik - Schöne Romane
  •  Belletristik - Spannung pur: Kriminalromane
  • Belletristik - Romane aus dem Land, wo die Zitronen blühen
  • Belletristik
  • Belletristik - Nicolas Barreau

Die Wintermädchen

Thiele Buchvover Andrade Wintermaedchen
Cristina Sánchez-Andrade
Die Wintermädchen
Roman

288 Seiten im Format 11,5 x 18,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
 

Übersetzer: 
Anja Rüdiger
Preis: 
€ 20,- (D) / € 20,60 (A)
ISBN: 
978-3-85179-330-7
Lieferstatus: 
lieferbar
Erscheinungstermin: 
16. August 2016
Downloads

Galicien, Anfang der fünfziger Jahre: Nach langen Jahren im Exil, in das sie als Kinder vor dem Spanischen Bürgerkrieg fliehen mussten, kehren die beiden Schwestern Saladina und Dolores in das Haus ihres Großvaters in ihr Heimatdorf Tierra de Chá zurück. So unterschiedlich die Schwestern auch sind, so unauflöslich scheinen sie miteinander verbunden – teilen sie doch
nicht nur eine romantische Schwäche für Kinofilme und Hollywood-Stars, sondern auch eine düstere Tat.

In Tierra de Chá scheint nichts verändert und doch ist alles anders: die Leute, das alte Haus unter dem Feigenbaum, das Geräusch des Regens, der herbe Geruch des Stechginsters … Die Grenzen zwischen Lüge und Wahrheit, Erinnerung und Wirklichkeit sind fließend. Und aus irgendeinem Grund stört die überraschende Rückkehr der »Wintermädchen« die friedliche Existenz der Dorfbewohner. Warum
will niemand über Don Reinaldo, den Großvater der beiden, reden? Und was geschah während des Spanischen Bürgerkrieges, was man nun vor ihnen verbergen möchte?

Cristina Sánchez-Andrade führt uns in die herbe Zauberwelt der kantabrischen Berge und schenkt uns eine wunderbare Geschichte um Liebe, Geheimnisse und Magie – vor allem aber zwei unvergessliche Heldinnen, die auf ihre schräge Art das Herz des Lesers erobern.

»Ein vertrauter, heimischer Geruch hüllte sie ein, der sie an die sanfte Wärme vergangener Sommertage erinnerte, an Mahlzeiten im Garten und die verlorene Kindheit. Doch er erzählte auch vom Krieg, der Feuchtigkeit und dem bösen Lachen.«

Cristina Sánchez-Andrade

Cristina Sánchez-Andrade (geboren 1968 in Santiago de Compostela) lebt in Madrid, versteht und fühlt sich jedoch als Galicierin. Sie ist studierte Juristin, arbeitet auch als Literaturkritikerin und Übersetzerin und zählt spätestens seit den Wintermädchen zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen der spanischen Gegenwartsliteratur. Sie war Finalistin um den Premio Herralde, und ihre Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Der hier vorliegende Roman ist der erste, der in deutscher Sprache erscheint.

»Ein wunderbar schräger, bis zur letzten Seite spannender Roman. Cristina Sánchez-Andrade ist eine Autorin, die man sich merken sollte. Eine literarische Entdeckung, von der man hoffentlich noch mehr zu lesen bekommt.« 

 

 

WDR 5 Scala

»Wunderbarer Mix aus lebensechten Figuren und Spaniens Historie, dicht und dramatisch erzählt.«

Für Sie

»Ein wenig fühlt man auch an die Filme von Pedro Almodóvar erinnert, aber die Autorin findet eine ganz eigene Sprache für ihre bittersüße Geschichte, die so nur in Spanien erzählt werden konnte.«

Brigitte

»Eine vielschichtige, pittoresk erzählte Fußnote zur spanischen Geschichte.«

Berner Zeitung

»Ein Glück, dass der Roman nicht nur dem spanischen Publikum vorbehalten bleibt.«

Rhein-Neckar-Zeitung